15 Tipps zum Bau von Gartenteichen

15 Tipps zum Bau von Gartenteichen

gartenteich bauen

Ein Gartenteich verleiht einem Garten Schönheit, Eleganz und lebendiges Interesse. Ob als Fischteich, als Auffangbecken für einen Wasserfall oder einfach als ruhiges Gewässer zum Meditieren und Nachdenken – ein Gartenteich ist ein Blickfang, der fast alle Gärten aufwertet.

Um einen Gartenteich anzulegen, der natürlich aussieht, ist es hilfreich, ein paar grundlegende Richtlinien zu befolgen, damit der Bau und die Pflege des Teichs reibungslos verlaufen.

Unser Tipp: Bei Wematik findest du passende Geräte, um die Arbeit zu erleichtern.

Nivelliere den Rand des Gartenteichs mit engen Toleranzen

Wenn du das Loch für den Gartenteich aushebst, denke daran, dass der Wasserspiegel eines Gartenteichs nur so hoch ist wie der tiefste Punkt des Teichrands. Mit anderen Worten: Der gesamte Umfang des Gartenteichs muss so nah wie möglich an der gleichen Höhe liegen.

Dieser Punkt mag aus der Ferne offensichtlich erscheinen, aber wenn du den Teich aushebst, wird er oft übersehen. Da ein exaktes Niveau nicht möglich ist, musst du dich auf Abweichungen und Toleranzen einstellen.

Wenn du zum Beispiel eine Teichtiefe von 24 cm gewählt hast, sollte die Abweichung von dieser Höhe so gering wie möglich sein: nur ein oder zwei Zentimeter.

Entscheide, ob der Teich flach oder tief sein soll

Die Tiefe des Gartenteichs ist eine wichtige Entscheidung, die sich sowohl auf die Kosten als auch auf das spätere Aussehen des Teichs auswirkt.

Je tiefer der Teich wird, desto weniger ist der Boden zu sehen und die Steine sind nicht mehr zu erkennen. Die Fische könnten sich verstecken. Tiefere Teiche erfordern außerdem zusätzliche teure Teichfolien.

Flache Teiche sind besser geeignet, um dekorative Steine auf dem Boden zu präsentieren, und die Fische sind besser zu sehen. Allerdings bilden sich in flachen Teichen schneller Algen, weil das Licht mehr Wasser mit größerer Intensität erreichen kann.

Schütze den Teichboden vor wühlenden Tieren

Wühlende Schädlinge wie Murmeltiere und Maulwürfe können Löcher in Rasen und Garten graben. Wenn du ein Wühltier in deinem Garten hast, scheint es, als würdest du ständig Löcher zuschütten.

Aber das Problem ist nicht nur ärgerlich, wenn das Wühltier unter deinem Gartenteich hervorkommt und dabei die Teichfolie abnagt.

Die Lösung besteht darin, ein Metallgewebe, das sogenannte Hardwaretuch, als Unterlage für den Teichboden auszulegen und dann ein paar Zentimeter Erde darüber zu schaufeln. Dann kommen Unterlage und Folie auf die Erdschicht. Wenn deine Seitenwände aus Erde und nicht aus Mauersteinen bestehen, solltest du auch an den Seiten ein Metallgewebe verlegen.

Die Größe des Teiches mit der Größe der Teichfolie abgleichen

Ein Gartenteich kann nur so groß sein wie die darunter liegende Teichfolie. Lange bevor du die Schaufel in die Erde steckst, musst du also herausfinden, wie groß der Teich sein soll, und zwar in Verbindung mit der Größe und dem Preis der Teichfolie.

Hochwertige Teichfolien aus Ethylen-Propylen-Dien-Terpolymer (EPDM) sind sehr teuer. PVC-Folien sind zwar auch teuer, aber weniger teuer als EPDM.

Bei einem Projekt, bei dem kostenlose oder kostengünstige Materialien wie Felsen, Betonplatten, Stützmauerblöcke und das billigste aller Materialien, Wasser, verwendet werden, kann es wie eine große Anschaffung erscheinen, Hunderte von Dollar für eine Folie auszugeben.

Wenn dein Budget knapp ist, werden die Kosten für die Teichfolie immer die Größe des Teichs bestimmen. Andererseits könnte es sich lohnen, ein wenig mehr Geld in ein Projekt wie dieses zu investieren, das gut sichtbar ist und die Fassade aufwertet.

Die ersten Nuancen der Form gehen oft verloren

Wenn du die Form des Teiches entwirfst, fügst du vielleicht besondere Kurven und Einläufe hinzu, die dem Gartenteich ein einzigartiges Aussehen verleihen sollen.

Aber diese ersten feinen Nuancen werden oft mit jeder weiteren Phase des Teichbaus aufgeweicht und verwischt. Die Unterlage, die Folie, die Steine auf dem Teichboden und vor allem die Steine am Ufer des Teichs tragen zu diesem Aufweichungsprozess bei. Denke dabei an die Grundformen.

Füge einen Überlauf von oben in das Design ein

Wenn du nicht in einem trockenen Klima lebst, wird dein Teich unweigerlich überlaufen. Doch selbst in trockenen Gegenden kann das passieren, wenn du mit dem Schlauch füllst und die Zeit verstreichen lässt. Anstatt dass der Teich überläuft und auf dein Hausfundament zurast, solltest du einen vorhersehbaren Überlaufpunkt einrichten, damit das Wasser an eine sichere Stelle fließen kann.

Vermeide hohe, vertikale Gartenteichmauern

Je senkrechter und höher die Wände des Gartenteichs sind, desto schwieriger wird es, wenn du den Teich mit Steinen belegst. Lose Natursteine lassen sich nur schwer vertikal stapeln. Nicht nur, dass die Steine dazu neigen, herunterzufallen, man braucht auch eine größere Menge an Steinen oder größere Steine, um diesen Bereich abzudecken.

Kleine Steine sind weniger teuer, aber schwer zu stapeln. Große Steine decken vertikale Flächen leichter ab, sind aber kostspielig und schwer zu bewegen. Versuche, die Ufer des Gartenteichs in einem Winkel von 45 Grad oder weniger zu halten, wenn möglich.

Installiere einen permanenten externen Wasserfilter und Skimmer

Wenn du keine Vorkehrungen für einen fest installierten Wasserfilter in der Teichwand triffst, bleiben dir nur die manuelle Abschöpfung oder schwimmende Filtrationsgeräte.

Das Abschöpfen von Hand ist eine ständige Arbeit, während schwimmende Filter viel Wasserfläche beanspruchen und unansehnlich sind. Ein permanenter Wasserfilter, der an der Seite des Teiches angebracht wird, ist nicht zu sehen.

Da er automatisch ist, schaltet er sich in bestimmten Abständen ein. Die Installation eines festen Filters ist zwar anfangs schwieriger und kostspieliger, aber auf lange Sicht ist die Teichpflege einfacher.

Terrasse am Teichboden

Schräge Gartenteichufer führen, wenn sie stark genug geneigt sind, zu rutschenden Steinen am Boden und an den Seiten des Teichs. Stattdessen solltest du die Seiten und den Boden des Gartenteichs terrassenförmig anlegen, ähnlich wie bei landwirtschaftlichen Terrassen oder Treppenstufen und -absätzen.

Die einzelnen Terrassenstufen sollten nicht höher als 15 cm sein, damit sich die Steine nicht zu hoch stapeln. Baue Terrassen, indem du sie mit der Schaufel direkt in die Erde schneidest, solange die Erde fest genug verdichtet ist, um die Form zu halten.

Planen Sie die Abdeckung der Teichfolie

Jeder einzelne Quadratzentimeter der Teichfolie muss abgedeckt werden. Selbst die beste und teuerste Teichfolie ist den schädlichen UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt und wird sich zersetzen.

Um sich vor dem Verfall zu schützen, muss die gesamte Teichfolie mit etwas Dauerhaftem abgedeckt werden, z. B. mit Steinen an den Seiten, Flusskieseln oder glattem Kies auf dem Boden. Es ist besser, wenn du dir im Voraus überlegst, wie du die Folie abdecken willst. Wenn du das im Nachhinein tust, bedeutet das oft, dass du die Teichfolie überlastest.

Wenn du zum Beispiel die Teichterrassen niedrig genug hältst, kannst du kleinere Steine verwenden. Hohe Terrassen verlangen nach größeren, optisch auffälligeren Füllstücken.

Sei erfinderisch bei der Beschaffung deiner Steine

Gartenteiche benötigen eine Menge Steine am Boden und an den Seiten, um die Folie zu bedecken. Wenn du alle Steine kaufen müsstest, würden die Kosten für den Teich erheblich steigen.

Sieh dich stattdessen nach Steinen um, die du unterwegs verwenden kannst. Wenn du auf Reisen gehst und eine gute Quelle für Steine findest, packe ein paar davon in dein Auto. Flüsse sind eine gute Quelle für abgerundete Flusssteine.

Auch die Strände sind eine unerschöpfliche Quelle für Kieselsteine, runde Steine und Sand. Vergewissere dich nur, dass du die Steine legal mitnehmen kannst.

Denke an die Reinigung

Einer der gefürchtetsten Aspekte eines Gartenteichs ist seine Reinigung. In Gartenteichen sammeln sich Blätter, Staub, Schmutz und alle möglichen Ablagerungen. Irgendwann musst du den Teich ausleeren und reinigen.

Eine Möglichkeit, die Reinigung zu erleichtern, ist ein glatter Teichboden, der leichter zu reinigen ist. Ein stark mit Steinen durchsetzter Teichboden oder ein stark strukturierter Teichboden ist schwieriger zu reinigen. Lege nur so viele Steine aus, wie zur Abdeckung der Teichfolie nötig sind.

Verwende wenn möglich eine EPDM-Folie

Auch wenn PVC-Teichfolien viel billiger sind als EPDM-Folien, lohnt sich der Kauf von EPDM-Folien in der Regel, wenn du es dir leisten kannst. EPDM-Folien sind dicker und viel haltbarer als PVC-Folien.

EPDM-Dichtungsbahnen sind sehr widerstandsfähig gegen UV-Strahlen, und selbst Chemikalien wie Chlor können EPDM nichts anhaben. Wenn die Sonne sie erwärmt, werden EPDM-Folien biegsam und passen sich gut an das Teichloch an.

Verwende eine Vielzahl von Terrassierungsmethoden

Das Terraforming der Erde unter und um den Gartenteich ist natürlich die beliebteste Methode, um dem Teich seine Form zu geben. Die Erde kann in eine Vielzahl von Formen gebracht werden.

Aber für Gärten mit sandigem Boden oder anderer Erde, die sich nicht so gut formen lässt, ist es hilfreich, andere Methoden zur Formgebung einzusetzen. Dosen mit Landschaftsbau-Schaum, ähnlich wie Isolierschaum, eignen sich perfekt, um Kurven in Form zu bringen.

Große Platten aus Isolierschaum können kreativ zugeschnitten und gestapelt werden, um die Grundform eines Gartenteichs zu schaffen.

Berücksichtige den Einfluss des Sonnenlichts auf den Teich

Sonnenlicht erzeugt Algen in Gartenteichen. Wenn du den Gartenteich vor dem Sonnenlicht abschirmst, kannst du das Problem eindämmen.

Wenn du Sonnenlicht auf deinem Gartenteich haben willst, solltest du dich mit natürlichen Algenbekämpfungsmitteln befassen. Manche Teichbesitzer lassen ihren Teich während der lichtintensivsten Zeit des Jahres einfach ab, um Algen zu vermeiden.

Wir von FB-GEN wünschen viel Spaß

Share this content:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.