So organisierst du eine Garage

So organisierst du eine Garage

Das Hauptproblem bei der Organisation einer Garage ist die Anhäufung von „Zeug“, von dem manches notwendig ist und manches nicht. Diese Dinge müssen nicht weggeworfen, gespendet oder auf dem nächsten Flohmarkt verkauft werden, sie brauchen nur einen Platz, um aufbewahrt zu werden. Wenn alles seinen Platz gefunden hat, kann die Garage nicht nur deine Autos und Fahrräder aufnehmen, sondern auch den ganzen „Kram“, der jetzt sichtbar, erreichbar und nutzbar ist.

Platz zuweisen und einrichten

Die erste Frage ist, wo alles untergebracht werden soll. Eine Garage bietet mehr Platz an den Wänden als auf dem Boden, daher ist es ein Leichtes, den Platz systematisch zuzuweisen und anzuordnen. Auch die Decke ist eine wertvolle Ressource für Stauraum. Mit ein paar gut platzierten Haken können an der Decke Fahrräder, Leitern und Gepäckstücke aufbewahrt werden, ohne dass sie im Weg sind. Ein an der Decke angebrachtes Regal eignet sich hervorragend für Gegenstände, die nur selten oder saisonal benutzt werden, wie z. B. Campingausrüstung, Weihnachtsdekoration oder Lichterketten für den Außenbereich oder Fenstergitter und Sturmtüren.

Eingebaute Regale bieten viel Platz für Farbdosen, Sprühflaschen, Mulch, Eimer, Autozubehör, Blumentöpfe und Kisten und Taschen aller Art. Achte darauf, dass du sie in den Regalen nach Kategorien anordnest und gleichartige Gegenstände zusammenstellst. Es ist hilfreich, kleinere Gegenstände in einem System von Schubladen, die an den Regalen befestigt sind, oder in Kisten und Behältern, die auf den Regalen stehen, zu verstauen. Sowohl die Schubladen als auch die Kisten und Kästen sollten mit Etiketten versehen sein.

Werkstätten und Hobbyräume

Wenn du alles in deiner Garage sortierst, wirst du schnell feststellen, dass viele Gegenstände eine genauere und detailliertere Behandlung benötigen. Oder du entscheidest dich dafür, einen bestimmten Bereich als Werkstatt oder als Lager für dein spezielles Hobby oder deine Sportart zu nutzen. Dein Sport kann Tennis, Skifahren, Golf, Radfahren oder eine andere Aktivität sein. Ein ordentliches und aufgeräumtes Aussehen in Kombination mit viel Stauraum kannst du erreichen, wenn du die Ausrüstung an den Wänden aufstellst, anstatt sie auf dem Boden zu verstreuen. Für den Tischler oder Heimwerker gibt es sicherlich eine Reihe von Möglichkeiten, die Werkzeugsituation zu kontrollieren und zu regeln. Eine Werkbank ist eine gute Möglichkeit, die Ausrüstung und die vielen Muttern, Bolzen und Schrauben, die für dieses Hobby notwendig sind, unter Kontrolle zu bringen.

 Wenn du einfach nur einen Platz und eine Möglichkeit suchst, die Werkzeuge, Nägel und Schraubenschlüssel, die du regelmäßig benutzt, zu ordnen, kann ein Regal oder eine tragbare Werkzeugkiste die Lösung sein. Diese kannst du in der Garage oder im Keller aufbewahren, je nachdem, wie viel Platz du brauchst.

Gartenarbeit

Die Garage dient oft als Lagerraum für Gartengeräte. Du brauchst einen Platz zum Umtopfen, Sprießen, Düngen und Säen von Blüten und Grünzeug sowie ausreichend Stauraum für Blumenerde, Töpfe, Gießkannen und Ähnliches. Mit einer preiswerten Kombination aus Kisten und Behältern kannst du einen aufgeräumten Bereich schaffen, der nur wenig Bodenfläche benötigt. Natürlich findet nur wenig Gartenarbeit in der Garage statt. Aber die Hacken, Harken, Spaten, Schaufeln und der Wasserschlauch können dort bequem gelagert werden. Ein Regal oder eine Werkzeugleiste an der Garagenwand kann diese Geräte aufnehmen. Du kannst auch einzelne Haken in beliebiger Anordnung verwenden, wenn du dich nicht auf eine geradlinige Anordnung beschränken willst.

Recycling

Ein letzter Punkt in der Garage verdient deine Aufmerksamkeit, denn er trägt erheblich zur Unordnung bei. Mit der heutigen Sorge um die Umwelt wird das Recycling immer üblicher. Meistens stehen die Mülltonnen auf dem Boden und nehmen wertvollen Platz weg. Du kannst zumindest den Platzbedarf kontrollieren und reduzieren, indem du stapelbare Recyclingbehälter verwendest. Mit einem Handwagen musst du am Mülltag nicht mehr zwei oder drei Mal zum Bordstein fahren. Du musst nur die gesamte dreiteilige Einheit – mit ihren getrennten Ladungen für Glas, Aluminium und Plastik – aus der Garage auf die Straße schieben.

Wir von FB-Gen wünschen viel Spaß!

Share this content:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.