Wie du dein eigenes Heimkino einrichtest

Wie du dein eigenes Heimkino einrichtest

Heimkino einrichten

Zu einem tollen Heimkino gehört viel mehr, als nur einen großen Fernseher an die Wand zu hängen…

Um ein echtes Kinoerlebnis in deinem Zuhause zu schaffen, musst du einige Dinge bedenken. Die wichtigsten Punkte sind die Größe und Form deines Zimmers, die Beleuchtung im Raum und, wenn du ein Surround-Sound-System verwendest, wo du die Lautsprecher aufstellen kannst.

Vergewissere dich, dass dein Kinoraum die richtige Größe hat

Es gibt keine perfekte Größe für ein Heimkino; der wichtigste Faktor ist die Form des Raums. Wenn möglich, solltest du quadratische Räume vermeiden. Dafür gibt es zwei Hauptgründe:

Du möchtest, dass der Raum Platz für deine gesamte Ausrüstung bietet und du trotzdem in einem angenehmen Abstand zur Leinwand sitzen kannst.

Der Ton aus deinen Hauptlautsprechern (oder der Soundbar) braucht Platz, um vom Fernseher zu kommen. Wenn du zu nah an den Hauptlautsprechern sitzt, übertönen sie deine Satellitenlautsprecher. Wir werden später noch ausführlicher über den Klang sprechen.

Für einen mittelgroßen Raum ist eine Größe von ca. 10 x 12 Fuß ideal, und wenn du einen viel größeren Raum hast, wäre eine Größe von ca. 16 x 23 Fuß am besten.

Die richtige Beleuchtung für das Kino

Die Beleuchtung deines Heimkinos ist bei der Planung deines Raums extrem wichtig. Am besten vermeidest du Räume mit zu vielen Fenstern, aber wenn das deine einzige Option ist, solltest du Verdunkelungsrollos anbringen, damit du das Licht von außen einfach ausblenden kannst.

Schaffe deine eigene Kinoatmosphäre

Auch die Art der Beleuchtung ist wichtig. Dimmbare Lampen sind ein Muss, denn du willst die Lichtstärke genau steuern können. Die intelligente Beleuchtung von Philips Hue ist ideal, denn du kannst die Helligkeit prozentual genau einstellen oder sogar deine eigene Kinoatmosphäre schaffen.

Kombiniere ihn mit Google Assistant und sage einfach „Hey Google, schalte meinen Philips Hue Kinomodus ein“, um die richtige Atmosphäre zu schaffen, ohne einen Finger krumm machen zu müssen.

Stimme das Soundsystem auf deinen Raum ab

TV-Soundsysteme gibt es in allen Formen und Größen, und wenn du einen eigenen Filmraum einrichtest, ist die Art des Systems, das du auswählst, sehr wichtig.

Eine Soundbar ist eine einfache Option und lässt sich viel leichter einrichten. Einige hochwertige Cinematic Soundbars wie von Roterring haben mehrere Lautsprecher, die den Klang geschickt im Raum verteilen und so ein komplettes Surround-Sound-System simulieren.

Wenn du aber das ultimative Kinoerlebnis suchst, brauchst du eine komplette Surround-Sound-Anlage.

Surround-Sound-System

Wenn du dich für ein Surround-Sound-System entscheidest, ist es wichtig zu wissen, was die Zahlen bedeuten. Die grundlegendste Einstellung ist „5.1“ und steht einfach für die Anzahl der Lautsprecher.

Die erste Zahl gibt an, wie viele Lautsprecher du hast, und die zweite Zahl steht für die Anzahl der Subwoofer. Eine 7.1-Anlage hat also 2 Frontlautsprecher, 1 Center-Lautsprecher und 4 Satelliten-Lautsprecher sowie einen Subwoofer. Und alle diese Lautsprecher haben unterschiedliche Aufgaben:

  • Frontlautsprecher – davon gibt es in der Regel zwei, die auf beiden Seiten deines Fernsehers stehen. Sie sind für den größten Teil des Tons verantwortlich und teilen den Ton in einen linken und einen rechten Kanal auf, damit du weißt, woher der Ton kommt.
  • Center-Lautsprecher – das ist normalerweise ein relativ kleiner Lautsprecher, der zwischen den beiden vorderen Lautsprechern sitzt und hauptsächlich für den Dialog zuständig ist.
  • Satellitenlautsprecher – das sind die Lautsprecher, die im Raum verteilt sind. Sie sind für den „Surround“-Sound zuständig, damit du mitten im Geschehen bist.

Finde den richtigen Fernseher für dein Heimkino

Jetzt, wo du einen Raum hast und dich um die Beleuchtung und den Ton gekümmert hast, können wir uns mit der Wahl des besten Fernsehers beschäftigen.

Die Auswahl eines neuen Fernsehers kann ziemlich kompliziert sein, aber es gibt eine Handvoll Dinge, auf die du achten solltest, wenn du auf der Suche nach dem perfekten Fernseher für dein Heimkino bist:

Was macht OLED besser als Standard-LED?

In den letzten Jahren ist die OLED-Technologie auf dem Markt regelrecht explodiert und alle großen Hersteller bieten Fernseher mit dieser innovativen Technologie an.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein OLED-Bildschirm nicht wie ein herkömmlicher LED-Bildschirm von hinten beleuchtet wird. Anstatt dass das Licht von einem separaten Panel ausgeht und durch farbige Pixel leuchtet, erzeugt bei einem OLED-Bildschirm jedes Pixel sein eigenes Licht.

Die wichtigsten Vorteile von OLED sind:

Echte Schwarztöne – jedes winzige Pixel wird unabhängig angesteuert. Das bedeutet, dass die Farben genauer sind und die Pixel komplett ausgeschaltet werden können, sodass du ein komplettes Schwarz erhältst.

Ultradünne Bildschirme – da der Bildschirm nicht mit einem separaten LED-Panel hinterleuchtet werden muss, kann der Bildschirm sehr dünn sein, manche Fernseher sind nur 4 mm dick.

Bessere Betrachtungswinkel – Da die Pixel ihr eigenes Licht aussenden, hast du bessere Betrachtungswinkel ohne Farb- oder Kontrastverluste.

Energieeffizienter – Bei herkömmlichen LED-Fernsehern muss die Hintergrundbeleuchtung ständig eingeschaltet sein, damit die LCD-Pixel das Licht durchlassen können. OLED-Bildschirme senden nur Strom an die Pixel, die ihn brauchen, und verbrauchen so weniger Energie.

Soll ich mich für 4K oder 8K entscheiden?

Seien wir ehrlich: Wenn du dir ein Heimkino einrichtest, wirst du an den Full HD-Fernsehern vorbeigehen und dir ansehen, was Ultra HD 4K zu bieten hat. Aber das ist noch nicht alles: 8K ist auf dem Vormarsch und eine Überlegung wert, wenn du auf der Suche nach der ultimativen Zukunftssicherheit bist.

Wenn du auf der Suche nach dem ultimativen Fernseherlebnis bist, ist 8K das Richtige für dich

Einfach ausgedrückt: 4K-Bildschirme haben viermal so viele Pixel wie ein Full HD-Fernseher mit 1080p, was bedeutet, dass du schärfere Linien und knackigere Bilder bekommst. Der Unterschied macht sich vor allem bei größeren Fernsehern bemerkbar, und wenn du dir einen eigenen Kinoraum einrichtest, wirst du wahrscheinlich einen großen Bildschirm installieren.

4K liefert eine atemberaubende Bildqualität, aber wenn du das ultimative Seherlebnis suchst, ist 8K die richtige Wahl. Es gibt noch nicht viele Inhalte in 8K, aber diese Fernseher nutzen eine clevere Hochskalierungstechnologie, die das Bild scannt und Pixel hinzufügt, um jedes Bild in einer viel höheren Auflösung wiederzugeben.

8K ist auch eine Überlegung wert, wenn du einen wirklich großen Fernseher (65 Zoll oder mehr) aufstellen willst. Je größer der Fernseher ist, desto dichter sollen die Pixel angeordnet sein.

Soll ich einen Fernseher mit HDR kaufen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall. HDR steht für High Dynamic Range und bedeutet einfach, dass du ein besseres Bild mit tieferen Schwarztönen, mehr Details und einer besseren Farbwiedergabe bekommst.

HDR erweitert den verfügbaren Farbbereich

Die wichtigsten Faktoren, die ein gutes Fernsehbild ausmachen, sind das Kontrastverhältnis (der Unterschied zwischen dem hellsten Weiß und dem dunkelsten Schwarz) und die Farbwiedergabe.

Mit HDR hast du einen viel größeren Farb- und Kontrastumfang, sodass der Fernseher der Realität viel näher kommt. Auf einem Standard-Full-HD-Bildschirm siehst du vielleicht einen dunklen Bereich im Bild, der einfach nur dunkel aussieht, aber HDR hebt viel mehr Details in den dunklen Bereichen hervor und gibt dir ein besseres Gefühl von Tiefe.

Auch die Farben sehen viel natürlicher aus. Bei einem Standardfernseher können die Farben verwaschen aussehen. Du kannst die Farbeinstellungen hochdrehen, aber das kann dazu führen, dass das Bild übersättigt wirkt. HDR erweitert das verfügbare Farbspektrum und gibt die Farben, die du in der realen Welt siehst, viel besser wieder.

Share this content:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.